Mittwoch, 1. Juli 2015

Brüste in der deutschen Sprache. Oder: Mir brauchet gar ned groß drum rum schwätze.


Große Oberweite. Großer Busen. Große Brüste. Es ist nicht leicht, sich über das Thema zu unterhalten, weil es schon daran scheitert, eine vernünftige Umschreibung für das Phänomen zu finden, die einerseits die Dinge beim Namen nennt und andererseits weder zu „technisch“ noch zu „sexistisch“ klingt. 

Das englische „boobs“ find ich nett! Aber das bringt mich natürlich nicht weiter. 

Die Sache aber mit „kurvig“ zu umschreiben, ist mir irgendwie zu wenig explizit. Zumal ich, wenn ich an kurvig denke, eher an Kurven am ganzen Körper denke, was ja bekanntermaßen nicht immer in direkter Korrelation zu den Kurven „obenrum“ steht. Deshalb hab ich mich mal im Internet umgeschaut und bin auf unzählige Threads in Foren gestoßen, in denen Männer genüsslich die abstrusesten Alternativen zu „Busen“ auflisten. 

Viele davon find ich so unglaublich, manche auch so lustig, dass ich euch die besten Begriffe nicht vorenthalten will:

Glocken
Hupen
Airbags
dicke Dinger
Oschies,  Kugeln
Höcker,
Hamster (oder gar Elefanten) unterm Pulli
Ballons
Basketbälle
Bomben
Vorbau
Balkon
Reklamehügel

Es sind auch auffällig viele Bezeichnungen darunter, die mit Essen zu tun haben, z.B:

Apfelsinen
Melonen
Torten
Klöße
Buchteln

Und vor allem viele Bezeichnungen, die auf das Stillen anspielen: 

Milchtüten
Milchbar
Quarktaschen
Euter 
Schläuche...

Da weiß man nicht, ob man lachen oder weinen soll, oder? Mein heimlicher Favorit ist ja der Reklamehügel :) 

Ich für mich persönlich habe jedenfalls beschlossen, dass Oberweite, Busen und Brüste vielleicht gar nicht so schlecht klingen…

Was meint ihr - welche Bezeichnung mögt ihr, welche findet ihr ganz schrecklich? 

Viele Grüße von
Ina Li


PS: Wer sich fragt, woher „Mir brauchet gar ned groß drum rum schwätze.“ stammt, der schaue sich folgendes legendäres Video an, schon bei Sekunde 0:07 ist es so weit :)