Freitag, 30. März 2012

Sport. Oder: „Renn du mal mit zwei Honigmelonen vor der Brust!"

Der Wäschehersteller Triumph postete neulich auf seiner facebook-Seite was Lustiges über die so-genannte „Fruit Method of Bra Measurements“:

“Did you know that an old-time dressmaker refer to the fruit method of bra measurements? This commonly labels A cups as „half lemons“, B cups as „half-oranges“, C cups as „half-grapefruits“, and D cups as „half-melons“. What kind of melon has never been specified…”

Also, alles klar:

A-Cup: halbe Zitronen
B-Cups: halbe Orangen
C-Cups: halbe Grapefruits
D-Cups: halbe Melonen 

(Juhu, hier fängt meine Größe langsam an! Was ist noch größer als Melonen?? Dann: Ernüchterung. Das Modell endet hier :( )

Dass diese Einteilung in A = klein, D = groß völliger Blödsinn ist und grundsätzlich der Buchstabe nicht viel über den Brustumfang und die ‚Größe‘ einer Brust aussagt, ist ja zum Glück inzwischen schon vielerorts diskutiert worden –  wenn vielleicht auch noch nicht ganz in der Gesamtbevölkerung angekommen...

Trotzdem finde ich den „Fruchtvergleich“ urkomisch – habe ich doch neulich eine gute Freundin zum Prusten gebracht, als ich ihr auf die Frage, warum ich denn nicht beim B2RUN, dem jährlichen Firmen-Marathon, mitmache (ein bisschen motzig, ich geb’s zu) antwortete: „Renn du mal mit zwei Honigmelonen vor der Brust, das würde dir auch keinen Spaß machen!“

Sport ist Mord sagen die einen. Ohne Sport könnte ich nicht leben die anderen. Für die meisten Frauen trifft wohl beides nicht zu. Fakt ist: Sport kann ein Teil unseres Wohlfühlprogramms sein. Wir haben Spaß daran. Meistens zumindest. Und den lassen wir kurvigen Frauen uns selbstverständlich auch nicht von einem großen Busen nehmen. Es gibt schließlich „gute Sport BHs“... Und hier muss ich mal ganz herzhaft lachen!

„Gute Sport BHs“!!!

Wie oft habe ich diesen Begriff schon gehört! Gerne noch verbunden mit dem Tipp „Man kann ja auch zwei Sport BHs übereinander tragen“. Nein, es tut mir leid, ich habe noch keinen Sport BH gefunden, der es mit meiner Oberweite aufnehmen konnte...

Mein aktueller, professionell gefitteter (!) High Tec Sport BH, für den ich knapp 100 € hingelegt habe, tut, was er kann. Er stützt hervorragend. Pilates, Zumba, Jukari, alles kein Problem. Aber Joggen oder gar Seilspringen?? Aus schmerzhafter Erfahrung weiß ich: Unmöglich, das kann gar nicht gehen! Da hilft nur, die Arme fest vor der Brust zu verschränken und an den Busen zu pressen. Dann bewegt sich nämlich fast nichts mehr. Nur eignet sich diese Technik auch nicht wirklich, um damit einen Halbmarathon zu absolvieren (Oder? Ich gebe zu, ich hab es noch nicht ausprobiert). Ich habe es aufgegeben. Und mein Sportprogramm auf Sportarten umgestellt, die weniger heftige Auf-und-ab-Bewegungen erfordern. Der Firmenlauf jedenfalls findet auch in Zukunft ohne mich statt….

Und wenn mir wieder mal jemand von „guten Sport BHs“ erzählt, dann bitte ich ihn/sie, sich mal vorzustellen, er/sie habe zwei Honigmelonen vor der Brust, verpackt in einen „guten Sport BH“. Keine Grapefruits, sondern Honigmelonen! Und dann bitte ich ihn/sie, jetzt in Gedanken bitte mal mit den zwei Honigmelonen im BH auf und abzuspringen. Glaubst du wirklich, die bleiben an Ort und Stelle???

So gesehen hat das alte Fruchtmodell der BH-Größen doch teilweise was Gutes! ;-)

Was habt ihr für Erfahrungen beim Sport gemacht? Gibt es hier Joggerinnen mit
viel Busen und wenig Problemen unter uns?

LG von Ina Li

Donnerstag, 1. März 2012

Der Ausschnitt. Oder: Schau mir in die Augen, Kleiner. Part II

Meine Mutter, die gerne mal alles Mögliche recherchiert, schickte mir nach meinem letzten Post einen Link auf einen Beitrag aus brustverein.de (Wie sie darauf kam? Ich weiß es nicht. Ich gehe sehr davon aus, dass sie keine Busenfetischistin ist. Aber der gute Verein scheint suchmaschinenmäßig einiges richtig gemacht zu haben ;-)) Aus Gründen des guten Geschmacks verzichten wir hier auf eine Verlinkung, aber wer Interesse hat, kann ja selbst mal googeln.

So berichtet ein Teilnehmer also von seinem ganz persönlichen ‚Dilemma‘.
Zitat:

Eigentlich gibt es gar nicht viel zu erzählen…
…außer, dass ich heute zwei Vorstellungsgespräche über mich ergehen lassen musste. Termine wie
immer, aber heute bin ich nicht nur wegen der Hitze ausser Atem geraten! Das erste Gespräch war mit einem netten, kompetenten Typen....schwamm drüber. Das Zweite kostete mich echt Nerven. Herrein gebeten wurde eine, wie sich später herrausstellte, 33 jährige Blondine in einem knallengen, grauen Kostüm und aufregend hohen Hacken! Mann, was für eine Frau! Ihre fachlichen Qualifikationen waren unbestritten, aber ich hatte wärend des ganzen Gespräches nur noch die ungeheuer prall gefüllte Bluse unseres hübschen Gastes im Auge! Um es ganz kar zu sagen, die Dame hatte ihre Hauptverkaufsargumente, nämlich ihre gewaltigen, prallen Titten in einen atemberaubenden, schwarzen BH gequetscht, der nun die Knöpfe ihrer weissen Bluse mit wunderbarer Kraft auseinander zerrte! Nach zwanig Minuten Gesprächsdauer legte die Schöne auch noch ihre Jacke ab und ab jetzt wusste ich nicht mehr , wie ich es vermeiden sollte ihr auf die dicken Titten zu starren! Ihre Brüste pressten sich regelrecht aus dem engen BH und drängten gegen den dünnen Stoff ihrer Bluse! Dauernd wechselte die Blonde ihre Sitzposition, warscheinlich auch um ihre phantastische Oberweite immer wieder ins rechte Licht zu rücken und neue Blicke auf sich zu ziehen. Für mich als Busenfetischisten war es eine süsse Qual 1:30h mit dieser verführerischen Frau in einem Raum verbringen zu müssen. Als sie sich bei der Verabschiedung ihr Jacket wieder anzog, streckte sie ihre prallen Titten so weit raus, dass ich glaubte ihre Bluse müsse jeden Augenblick von der Busenmasse gesprengt werden! Ich fürchte, ich muss dem netten jungen Mann absagen.

(Quelle: http://www.brustverein.de/)



Das ist doch nun mal wirklich „sympathisch“! (Wo ist der Kotzsmiley, wenn man ihn
braucht??)

Der arme Mann wollte eigentlich kompetent und seriös wie immer ein Bewerbungsgespräch führen, aber wurde übermannt von seinen Trieben und Neigungen. Er durchlebte 1,5 Stunden Qualen, da die Frau, die natürlich nichts anderes im Sinn (und Kopf) hatte, als ihn mit ihre körperlichen Vorzügen zu überzeugen, dies schamlos ausgenutzt hat. Da möchte man doch wirklich kein Mann sein müssen – schon gar nicht in Entscheidungsträger-Positionen!

Liebe Frauen, wenn Frauenquoten und der Ausbau von Krippenplätzen es nicht richten: Wir können die Genderrevolution trotzdem schaffen. Mit unserem Busen! Er zwingt die Männer in die Knie. Und dazu, Fehler zu machen. Er macht sie zu hechelnden Hündchen, die vor lauter Sabbern die Buchstaben auf der Tastatur nicht mehr lesen (und treffen) können! Zieht einfach beim nächsten Vorstellungsgespräch eine viel zu enge weiße Bluse an und darunter einen „atemberaubenden, schwarzen BH“. Auf dem Stuhl immer schön hin und herrutschen und dann bei der Verabschiedung noch mal schön alles „rausstrecken“, was da ist. Ihr könnt sicher sein, dass euch der Dackel, der euch gegenüber sitzt, einstellt, auch wenn ihr Null Ahnung habt und die Kompetenz einer Barbiepuppe ausstrahlt.

*sich schüttelnd*

Mocca